Ernst S.

Ich möchte Euch Ernst S. vorstellen. Er ist eigentlich Kopf 4 in dieser Reihe und wie das Leben spielt, ist sein Profil als erstes vollständig fertig geworden.

Kopf 2 ist noch in der Gießerei, Kopf 3 hat noch nicht alle Fragen beantwortet und – nicht zuletzt – sollte ich selbst als Kopf 1 wohl auch noch meinen eigenen Fragenkatalog beantworten. Der Fairness halber.

Daher macht Ernst heute den Anfang, in der Vorstellung der vollendeten Köpfe … So … nun ist es aber soweit. Premiere. Showtime!

Dies ist das Bild des fertigen Bronze Kopfes im dreiviertel Profil. Ich werde an dieser Stelle noch weitere Abbildungen einfügen, sobald ich sie vom Fotografen erhalten habe. Der Fotograf ist Christoph Hellhake, ein echter Profi. Er versteht es noch, seine Bilder Stück für Stück aufzubauen, bis alle Details perfekt zeigen, was zu zeigen ist. Vielen Dank, lieber Christoph, für Deine wertvolle und wunderbare Arbeit. Wenn Ihr mehr von ihm sehen wollt, hier bitte …

Doch lassen wir Ernst selbst zu Wort kommen. Er hat für uns meinen „Feuilleton-Fragebogen“ beantwortet und ein paar biographische Daten veröffentlicht, die ihr untenstehend nachlesen könnt.

Der klassische Fragebogen der Pariser Salons war eine Herausforderung für Geist und Witz. Heute beantwortet Ernst S. meinen Fragebogen, der ein bisschen anders ist. Nicht so harmlos wie der Fragebogen der Salons und nicht so hintersinnig böse, wie diejenigen von Max Frisch. Et Voilà:

1)    Was hat Sie bewogen sich portraitieren zu lassen?
Fand ich sehr interessant.
2)    Wie haben Sie sich gefühlt, als sie portraitiert wurden?
Wichtig.
3)    Hat sich Ihre Einstellung zu sich selbst während oder nach den Portrait-Sitzungen verändert?
Nein.
4)    Wenn Sie sich von außen betrachten, wie finden Sie sich?
Interessant.
5)    Wenn Sie alles haben könnten, alles sein könnten, wie wäre das für Sie? Was würden Sie tun?
Langweilig, ich würde nichts tun.
6)    Was ist Ihre wichtigste Eigenschaft? Empfinden Sie diese als Vorteil oder Nachteil?
Zuhörenkönnen, ist Vorteil.
7)    Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Musikalisch sein.
8)    Was ist Ihr größtes und wichtigstes Lebensziel?
Habe keins.
9)    Ihr größter Wunsch?
Keine wesentlichen Änderungen.
10)    Wofür sind Sie dankbar?
Für mein Leben.
11)    Wenn Sie als Tier leben müssten, welches möchte Sie sein?
Flughund.
12)    Welche Zauberkraft hätten Sie gerne?
Berge versetzen.
13)    In welcher Zeit hätten Sie gerne gelebt?
Jetzt.
14)    Wo möchten Sie leben?
Im brasilianischen Bundesstaat Bayern.
15)    Wie und wo möchten Sie sterben?
Im Bett zu Hause einschlafen.
16)    Wäre es für Sie ein tröstliches Gefühl etwas zu hinterlassen? Wenn ja, was möchten Sie, das bleibt?
Ja, Erinnerung an einen Spinner.
17)    Wie fühlt sich Liebe an?
Feucht.
18)    Wäre das Leben für Sie lebenswert, wenn Sie ganz allein auf der Welt wären? Was würden Sie da tun?
Nicht so, ich würde warten.
19)    Was ist für Sie Religion? Was sind für Sie religiöse Gefühle?
Glaube an etwas Metaphysisches.
20)    Halten Sie sich für mächtig? Wenn Sie es tun, was könnten Sie besser machen?
Nein.
21)    Welcher war der peinlichste Augenblick in Ihrem Leben?
Die Geburt.
22)    Welcher Moment war am glücklichsten?
In Rio aus dem Flieger steigen.
23)    Hassen Sie jemanden? Gibt es jemandem, dem Sie am liebsten nie begegnet wären?
Nein.
24)    Mit wem, von den heute lebenden Menschen, würden Sie wirklich gerne einmal zusammentreffen?
Mit niemand, ich kenne nicht alle.
25)    Was erwarten Sie für die Zukunft? Für Ihre eigene? Für die Erde? Für die Menschen?
Das Aussterben der Menschheit.
26)    Was treibt Sie an?
Interessantes zu erleben.
27)    Ihr Motto?
Sich beim Trinken zurückzuhalten.

Biographie

Geboren 1954 in Pasing.
Bis zum 30. Lebensjahr in Feldafing, Abitur 1973, Studium der Forstwissenschaften in München.
Vom 30. bis. 50 Lebensjahr in Leoni, Übernahme der elterlichen Bootswerft.
Seit dem 50. Lebensjahr wieder in Feldafing.

Schrittweise zur Vollendung …

Kopf 4 ist in der vierten Sitzung in ein entscheidendes Stadium gekommen: der magische Moment der Belebung fand statt.

                

Hier abgebildet ist der Zustand nach der fünften Sitzung. Nun ist gewissermaßen der Berg erklommen und der Karren rollt (fast) von allein hinab, der Vollendung entgegen.

Die rechte Gesichtshälfte ist bereits detaillierter modelliert als die linke, vor allem um die Augen herum. Insgesamt muss noch geglättet werden, aber die Binnenmodellierung stimmt schon recht gut.

Hm, wirkt fast wie ein byzantinisches Herrscherbild  –  wenn der kleine Pferdeschwanz nicht wäre 😉