Kräfte sammeln …

Im Moment bleibt mir hier nicht viel mehr zu tun, als von kleinen Fortschritten zu berichten. Drei Köpfe werden im Finishing gerade soweit fertig gemacht, daß ich dann – in einem Aufwand – in die Gußwerkstatt gehen kann.

Dort stehen der Bau der Silikonform, das Wachsmodell, das Anbringen der Zuläufe und Steigkanäle, das Anfertigen der Gußform und das Gießen im Vordergrund. Anschließend folgt noch die Überarbeitung des Rohgusses, das Ziselieren, und das Patinieren.

     

Hier seht Ihr eine Detailaufnahme von Kopf 4. Der Kopf ist inzwischen gut durchgetrocknet und ich habe mit Bleistift alle Stellen markiert, die noch einer kleinen Korrektur bedürfen. Diese letzte Korrektursitzung mit dem Modell ermöglicht es mir, abschließend noch einmal alle individuellen Feinheiten zu erfassen und zu berücksichtigen. Bis auf eine Stelle unterhalb des rechten Auges sind alle markierten Stellen zu erhaben. Dort muss also noch etwas Material mit Schlingen oder Schabern abgetragen werden.

Unterhalb des Auges, fehlt noch etwas, dort muss etwas angetragen werden. Die Nase ist auch noch einen Tick zu gerade – kein Mensch ist wirklich symmetrisch – und bekommt noch ihren charakteristischen kleinen Drall nach rechts, der an diesem Gesicht zu beobachten ist.

Soviel für heute, demnächst aus der Gießerei…

Advertisements

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen …

Unvorhergesehene Schwierigkeiten machten mir bei Kopf 3 das Leben schwer.

            

Nachdem auch nach der 5. Sitzung der wirkliche Moment der Belebung auf sich warten ließ, hatte ich noch einmal alle Maße einzeln kontrolliert und dabei fest stellen müssen, dass sich, wahrscheinlich durch die vorherige Versetzung der Ohren, ein Maßfehler eingeschlichen hatte. Der Schädel war etwa 7 mm zu schmal.

Also: Ohren wieder abschneiden, entsprechendes Material unterfüttern und wieder ansetzen. Dann an Schläfen, Wangen und Kiefern ebenfalls den notwendigen Materialantrag nachholen. Durch die ganze Versetzerei wurden die Ohren zu groß, da sich der noch feuchte Ton ausgeweitet hatte. Überstände also zurück schneiden und alles neu modellieren.

Auch die Stirn machte mir Schwierigkeiten. Zuerst zu weit vorn aber in der Wölbung richtig. Dann wieder nach hinten, jetzt wieder Wölbung nachbessern. So gingen Sitzung 6,7,8 und 9 vorbei. Es dauerte lange, bis zur 8. Sitzung, bis ich die Stirn wirklich verstanden hatte. Die Bilder stammen aus der 10. Sitzung, als ich immer noch mal an der Stirn nachtragen musste.

Nun ja. Jetzt stimmt alles weitgehend und ich arbeite noch die Feinheiten an den Augenlidern aus und mache das Finish. Es gibt jetzt noch eine letzte Kontrollsitzung mit dem Modell und dann ist dieser Kopf soweit, dass ich mit dem Gießen beginnen kann.